zur Startseite

"Reichtum ist viel, Zufriedenheit ist mehr, Gesundheit ist alles."
(aus Asien)

Kennen Sie das Gefühl: Sie haben zu lange am Schreibtisch gesessen und Ihr Nacken brennt am Abend bis in die Schultern? Oder Sie leiden immer wieder an Knieschmerzen, Migräne oder Allergien?

Foto Blatt auf Wasser

In all diesen Fällen könnte die Akupunktur Linder- ung schaffen. Der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zufolge ist ein Mensch gesund, wenn seine Lebensenergie in einem harmonischen Fluss ist. Gerät dieser Energiefluss ins Stocken, kann es zu Beschwerden kommen, die sich auf Körper und Seele auswirken können.

Die Akupunktur ist ein Bereich der TCM, die Dr. Hannich in seiner Orthopädischen Praxis anwendet. Vorausgegangen ist seine Ausbildung bei der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur (DäGfA). Dr. Hannich führt Körper-, Ohr- und Schädelakupunktur nach dem japanischen Arzt Dr. Yamamoto durch. Diese Methode verbindet das ostasiatische Körperbild mit dem der westlichen Schulmedizin.

Sie möchten wissen, wer die Kosten für eine Akupunkturbehandlung trägt? Mittlerweile ist die Akupunkturbehandlung bei vielen Krankenkassen als Kassenleistung anerkannt. Bitte fragen Sie im Einzelfall bei Ihrer Krankenkasse nach.

Eine Therapie besteht in der Regel aus 10 Sitzungen à 20 bis 30 Minuten in vier bis sechs Wochen. Für folgende Bereiche gilt die Zulassung für eine Abrechnung über die Krankenkasse:

  • Chronisches Lenden-Wirbel-Syndrom
  • Degenerative Veränderungen der Kniegelenke

Weitere Behandlungsfelder, die als so genannte „Individuelle Gesundheitsleistungen" gelten und entsprechend der Gebührenordnung für Ärzte privat abgerechnet werden, sind unter anderem:

  • Migräne
  • Allergien
  • Beschwerden vor der Menstruation (PMS)

Für diese Akupunkturbehandlungen erstellt Ihnen die Praxis Ihr ganz individuelles Behandlungskonzept.

Bildquellen: Sassi Korte/ pixelio.de, Rainer Sturm / pixelio.de

 

Zum Seitenanfang